Home News beside the table
Dienstag, 18 Oktober 2011 17:28

beside the table

Autor: 
Bewerte diesen Beitrag
(0 Bewertungen)

Der perfekt geregelte Wahnsinn und 42,67mm. Das ist nicht etwa die Größe des neuen TT-Balles für die nächste Saison, sondern der Durchmesser eines Golfballes, den ich im Sommer durch die Gegend geschlagen habe.

Angefangen hat mein Golffieber nach einem Schnupperkurs mit meinem Bruder in Düsseldorf, nachdem ich die eine oder andere leidenschaftliche Geschichte meines Freundes über den Golfsport gehört habe. Seit dem habe ich das eine oder andere Mal den Tischtennisball gegen den Golfball getauscht aber auch die Schattenseiten des Golfs kennen gelernt. Nämlich dann wenn man unter Bäumen oder an Stellen seinen Ball spielen muss, an denen wahrscheinlich noch nie jemand einen Golfball gespielt hat. Sonnenbrand habe ich im Urlaub beim Golfen auf jeden Fall nicht bekommen, denn des Öfteren stand ich in den Büschen nach einem missglückten Schlag. Warum? Wie mein Golflehrer Steven mit seinem sympathischen englischen Akzent gesagt hat, ist mein Problem, dass ich von außen nach innen schwinge. Aber um dieses Problem kann ich mich leider erst nächstes Jahr kümmern, da die Golfsaison vorbei und die Tischtennissaison im vollen Gange ist. 

Mein Lieblingssatz von Steven ist übrigens: "Der Schlag macht nix kaputt." (Anmerkung: Das fand allerindings ein Golfer nach einem weniger passablen Schlag, der mal zufällig ne Runde mitgegangen ist, nicht ganz so lustig.) :-) 

Danke an die Golfschule Steven Parry!310820118366

 

gelesen 2407 mal letzte Änderung: Dienstag, 18 Oktober 2011 17:55